Muskelaufbau nicht nur beim Bodybuilding

Wer den Begriff Muskelaufbau hört, der denkt mit Sicherheit in erster Linie ans Bodybuilding. Schließlich dreht sich hier einfach ALLES um den Muskelaufbau. Anders als bei anderen Sportarten ist die Ausdauer an sich gar nicht so wichtig. Doch das bedeutet nicht automatisch auch, dass der Muskelaufbau in anderen Sportarten kein Thema ist. In der Tat gehört das Training abseits des Sportplatzes, der Piste oder des Fahrer-Cockpits genauso dazu. Glutamin und Co. sind also nicht nur Begriffe mit denen sich Bodybuilder auseinandersetzen.

Training, Ernährung als Kombination
Im Spitzensport reicht es nicht einfach nur aus, den Sport auszuüben und zu trainieren, um für Wettkämpfe fit zu sein. Spitzensportler folgen einem sehr strengen Ernährungsplan, der ganz genau vorsieht, welche Mahlzeiten eingenommen werden sollen. Daneben gibt es selbstverständlich auch einige Nahrungsergänzungsmittel, die man einnimmt, um seinem Körper eine Unterstützung zu bieten, um noch effektiver arbeiten zu können. Ohne Muskeln hätten es die Skifahrer schwer die Piste mit 120 Km/h hinunterzufahren und auch ein Formel 1 Fahrer muss hart trainieren, um den Anstrengungen eines Grand Prix über die volle Distanz standhalten zu können.

Am Ende muss man es einfach akzeptieren, dass der Muskelaufbau nicht nur im Bodybuilding ein Thema ist. Dennoch sei auch gesagt, dass es meiner Meinung nach auch nur im oberen Bereich Sinn macht sich auch, was zusätzliche Produkte angeht zu informieren. Als Hobbysportler wird man von Glutamin und Co. kaum einen Nutzen davonziehen können, weil die Trainingsmethoden auch gar nicht so ausgereift sind, dass die zusätzlichen Stoffe eine Wirkung zeigen könnten.

Beispielsweise kann man dem Körper noch so viel Protein zuführen, wenn die Muskeln nicht entsprechend viel arbeiten, dann wandelt sich das ganze Protein einfach nicht in Muskelmasse um, obwohl es als Grundbaustoff für Muskeln dient. Hartes und konsequentes Training kann aber den Grundstein dafür legen. Für einen „normalen“ Sportler ist dies aber wohl in fast allen Fällen nicht interessant. Da steht das Training alleine noch im Vordergrund. Falls man aber darüber hinaus Zeit und Anstrengungen investieren will, so wird man sich irgendwann sicherlich einmal auch mit dem einen oder anderen Fitnessprodukt auseinandersetzen, das ist klar.

1 Comment - Leave a comment
  1. Klaus sagt:

    Das stimmt! Krafttraining und eine oprimierte Ernährung ist nicht mehr wegzudenken wenn man Profisportler ist. Je nach Sportart kommt das mehr oder weniger ins Gewicht. Trotzdem man profitiert nur davon.

Schreibe einen Kommentar